Wir importieren in Fässern


Wir wählen eine eindeutige und präzise Methode, um die Qualität eines kostbaren Gut zu bewahren: So kommen wir von Italien aus an die besten Kaffees der Welt.

Die Berge von Jamaika, in vulkanischen Böden in großen Höhen gelegen, sind bekannt für den einzigartigen Geschmack und das Gleichgewicht der Düfte im Kaffee, wo die Steinfrüchte in grünblauer Farbe unübertroffen gewachsen sind. Er wird Jamaica Blue Mountain genannt, wächst in kleinen Plantagen, ist eine der seltensten Kaffeesorten, exklusiv und begehrt in der Welt, vor allem in Japan. 

In der Mischung Harem von Passalacqua sind zwei wertvolle Kaffees enthalten, Jamaica Blue Mountain mit seinen sirupartigen Note und einem Hauch von Vanille und getrockneten Früchten, und Puerto Rico San Pedro, von einem außergewöhnlichen fruchtigen Aroma, der ihn einzigartig macht.

PROBIEREN SIE SOFORTROVALO SUBITO

Eine Reise nach Italien im Holzfass

Die Jamaica Blue Mountain kommt  zu den Passalacqua-Röstereien in traditionellen Holzfässern, ebenso wie feiner Karibikrum. Aber vor dem Verlassen muss jedes Fass Jamaica Blue Mountain die Tests der Coffee Industry Board für Qualität durchlaufen, bei dem der Rohkaffee strengen Kontrollen unterzogen wird. 

Nur Röster, die eine qualitativ hochwertigen Kaffee machen, so, wie Passalacqua, wählen Jamaica Blue Mountain für ihre Mischungen, bei denen die Importverfahren berücksichtigt werden, um den Kaffee perfekt zu bewahren, um den Geschmack und das Aroma von einem außerordentlich wertvollen und exklusiven Produkt zu respektieren.

Der alt hergebrachte und likörartige Geschmack eines Gourmet-Kaffees

In der Verkostung von Jamaica Blue Mountain finden wir Spuren an Rum: diese außergewöhnliche Kaffeelikör-Noten, paaren sich mit einem Hauch von Vanille, Mandeln, Pistazien und sein Aroma erinnert an Schokolade. Die Farbe seiner Tropfen ist einzigartig, sowie auch sein Geschmack, der perfekt in der Lage ist, die Gerüche und die tausend Schattierungen von einem bunten und lebhaften Land in sich aufzunehmen.

Aber die Karibik ist nicht nur Jamaica Blue Mountain Kaffee: nur aus Pflanzen, die in Höhen über 1.800 Meter in den Bezirken Portland, St. Andreas, St. Maria und St. Thomas, in einer Fläche von nur 6.000 Hektar wachsen wird geboren echte Jamaika Blue Mountain. Ein Gourmet-Kaffee, in kleinen landwirtschaftlichen Betrieben angebaut, nie größer als 70 Hektar, mit der Sorgfalt und Aufmerksamkeit von einst gepflegt.

Diese schmackhafte Sorte von Kaffee ist das Ergebnis einer außergewöhnlichen Serie von Ereignissen. Im Jahr 1723 schickt König Ludwig XV. drei Kaffeepflanzen nach Martinique, damals eine Kolonie Frankreichs. Fünf Jahre später spendete, der Gouverneur von Martinique Sir Nicholas Lawes, dem Gouverneur von Jamaika, eine Pflanze, der darauf die Jamaikanische Kaffeeindustrie begründete.

Im Jahr 1737 wird der Jamaica Blue Mountain zum ersten Mal nach Europa eingeführt, und seitdem ist die Vielfalt die wertvollste der westlichen Welt und wird vor allem in Japan gesucht.